· 

Protokollauszug Vorstandssitzung April 2020

BUND-Staig, den 26.3.20


Liebe BUND-Vorständler

Es ist euch sicherlich nicht entgangen, dass wir weder eine Jahreshauptversammlung noch Vorstandsitzungen machen können, dürfen! Trotzdem soll es weitergehen. Mit online ist es möglich.

Wir können uns dann auch über e-mail abstimmen.

Unsere Mitglieder Werner Hauf und Maria Baier würden gerne als Beisitzer im Vorstand mitarbeiten. Ihr kennt beide, sie haben uns schon öfters in Vorstandsitzungen begleitet und dabei Interesse an unserer Arbeit gezeigt. Ich würde vorschlagen, sie aufzunehmen, dann könnten sie auch wie wir an Abstimmungen teilnehmen.

Schreibt mir bitte bald euer Meinung, wenn sich eine Mehrheit für die Aufnahme gibt, sind sie gewählt und können ganz normal als Vorstandsmitglieder mitarbeiten und mitstimmen.


Unsere Jahresblättle sind fertig und liegen z um Verteilen bereit. Ich schaffe es aber nicht allein, alle sinnvoll zu verteilen. Ich habe schon einige in Läden ( Apotheke, Lädele, Bäckerei Seemanmnn, Getränkemarkt Brunner ) ausgelegt. Außerdem habe ich vor unserem Vereinslokal einen Verteilständer aufgestellt und die Blättle zum freien Mitnehmen angeboten. Es wäre noch hilfreich, wenn ihr selbst welche im Vereinslokal abholen würdet und sie an Bekannte und Freunde in den Briefkarten stecken würdet. Bitte um Nachricht! Oder eine andere Verteilidee!

Weidenstecken in dem neuen Weihungsabschnitt unter der Weinhalde in Staig.

Wie mit der Firma Wassermüller besprochen, boten wir unsere Mithilfe beim Stecken von Weiden an. Inzwischen haben Wolfgang, Herbert und Sepp 8 Silberweidenstockhölzer ausgebracht und eingezäunt. Jetzt geht es noch um Weidenruten für ein eingezäuntes Feld. Die Umzäunung wird von einer Firma gemacht. Sobald diese fertig ist, geht’s mit Stecken dieser Ruten weiter. Das Landratsamt hat uns für diese Tätigkeit schon gelobt. Wer will noch mitarbeiten. Bitte melden

 


Bund für Umwelt und Naturschutz

BUND-Staig

Liebe Vorständler

Die Reaktionen auf meinen Vorstandbesprechungsbrief waren unterschiedlich: Von null Reaktion bis auf kurze schriftliche Antworten oder zwei Telefongespräche:

So ergibt sich folgendes:

  1. Die Weiden hat ein kleiner Trupp gegossen. Alle eingezäunten und alle Kopfweidenkandidaten haben reagiert und zeigen erste Ausschläge. Dank dem Gießtrupp.

 

  1. In Sachen Baumreihe zwischen Steinberg und Essendorf.

Der Besitzer hat keine Reaktion auf unseren Brief gezeigt. Andrea hat sich an die

Flurneuordnungsbehörde gewandt. Dort wurde unser Anliegen bestärkt. Nur leider gäbe es zur Zeit keine Möglichkeit für das Amt einzugreifen. Wir sollten warten, bis zur nächsten Versammlung, wo einzelne Wünsche vorgetragen werden können. Außerdem wurde uns geraten, mit dem Besitzer nochmals in Kontakt zu treten. Andrea hat sich dafür bereit erklärt und wills nochmals versuchen. Wir denken, dass es noch hilfreich sein könnte, wenn wir dazu die Unterstützung vom BM hätten. Unser Angebot, dass wir bei Änderung der Situation die Bäume weiterpflegen werden, kann hoffentlich ein wirksames Argument sein. Ich werde mir dem BM sprechen, sobald ich ihn am Telefon erwische.

 

Unser Ziel: Die Gemeinde oder der BUND nimmt als Eigentümer den Obstbaumstreifen!

 

  1. Zum Punkt 3 hat niemand widersprochen, also machen wir es so.

  2. Beim Austeilen der Jahresblätte könnte man noch Hilfe gebrauchen. Überlegt doch, ob ihr alle Bekannten und Verwandt schon mit einem Blättle versorgt haben. Wenn ihr welche noch unterbringen könnt, bringe ich sie euch vorbei!

  3. Wenns klappt, versuchen wir demnächst eine On-line -konferenz zu schalten, wobei gleichzeitig alle mitmachen könnten. Schaut in eure Mail, da erscheint demnächst ein Link, mit dem ihr euch dazuschalten könnt.

 

Nun liebe Grüße und ich bin gespannt auf eure Reaktion!

Bleibet gsonsd!

Manfred