· 

Protokollauszug Vorstandsitzung

Protokoll Vorstandssitzung BUND Staig 13.01.2020

20:00, BUND- Raum am Gemeindeplatz

Anwesende: Manfred Schaumann, Bruno Kraus, Siegbert Heese (ab Punkt 7), Andrea Schön(Protokoll).

 

1. „Höll“ ausputzen möchte Manfred mit Wolfgang Schmölz.

Das Bienenhotel wollen wir gemeinsam richten.

Biber füttern mit Salweide aus Manfreds Garten.

 

2. Jahresheft. Hierzu keine Abstimmung. Manfred hat sich dazu bereits Themen überlegt: Böschungen- Weiterentwicklung der Weihung- Baum der Vereine/ Flatterulme- BUND- Stand beim „Markt deiner Möglichkeiten“ … weitere Themen gesucht: Vorschlag „Bibermanagement im oberen Reichenbachtal“.

 

3. Jahresessen am FR, 17.01.2020, 19:00 im Vereinslokal.

Wer kommt?- Manfred habe ca. 40 Leute angemailt. Maximale Teilnehmerzahl 17. In der Sitzung gibt es 3 Anmeldungen. Zum Essen gibt es Gaisburger Marsch mit 1,5 kg Demeter- Tafelspitz vom Lebensraum e.V. Anschließend möchte Manfred Fotos seiner Südafrika- Fotosafari zeigen.

 

4. Vereinslokal neu

Manfred meint, dass es noch kein endgültiges Angebot für einen neuen Standort des Vereinsraums gebe.

 

5. Projekt mit Kindern?

Das Blühprojekt Wiesenblumen war fehlgeschlagen. Fragen: -wieder probieren? - anders? – Lösung? – lieber Eltern einbeziehen?

 

6. Eichen vor Biber- Fraß schützen

Manfred erwähnt, dass er hierzu im Gemeindeblatt vom 10.01.2020 einen erläuternden Text veröffentlicht hat.

Er habe mit Wolfgang Schmölz, Josef Bosch und Herbert Baier zusammen 15 Eichen an der Weihung oberhalb der „Baurabrück“ mit Biber- Drahtschutz versehen. Mit der Gemeinde sei dies abgesprochen und er habe eine Rechnung abgeschickt. Andrea schaut nach, ob eine Überweisung eingegangen ist.

 

7. Weiden pflanzen

im Renaturierungsgebiet der Weihung unterhalb der Weinhalde. Bekäme der Biber sie als Futterpflanzen geliefert, trage dies letztendlich zu dessen Akzeptanz bei. In einer Ortsbegehung (H. Ruf Ingenieurbüro Wassermüller, H. Seitz Untere Nat.schutzbehörde ADK und Manfred) sei besprochen worden, Weiden eingefriedet zu setzen als spätere Nahrungsquelle des Bibers. Andrea sah bei eng gesteckten Weidenruten den Vorteil, dass wir sukzessive Ruten herausnehmen und verfüttern könnten. Siegbert schlug vor aus dicken Weidenästen einzelne Kopfweiden (10 Meter Abstand) zu ziehen und die ausgetriebenen Ruten dann als Futter herunter zu schneiden. Siegbert hätte dafür Material. Manfred bespricht sich mit Herrn Ruf.

 

  • Reichenbach und dortige Weiden inspizieren

  • Pläne Renaturierung nachsehen, ob noch Pflanzungen an der Weihung vorgesehen sind.

 

8. Ausflug

Manfred legt seine Pläne dar: Es wird einen Ausflug mit der Bahn nach Stuttgart geben und dort einen Besuch des Fernsehturms mit Führung. Zweites Ziel ist Herrenberg. Dort könnte es ein gemeinsames Essen geben. Manfred möchte Klaus Schuder um die Organisation des Tages bitten.

 

9. Weiherwiese

Siegbert bietet sich an mit H. Erhardt Untere Wasserbehörde ADK zum Schutz der Orchideen einen Damm aus Erdaushub auszuhandeln.

  • Links der Weihung („Bohnenmähder“) unterhalb der Schnürpflinger Brücke checken, ob diese Flächen noch als Retentionsflächen eingezeichnet sind, bittet Siegbert.

  • Außerdem fragt er, ob es inzwischen Antwort auf den Brief mit der Feststellung weiterer Gewässer von wasserwirtschaftlicher Bedeutung von der Unteren Wasserbehörde gebe.

Antwort Manfred: „Nein.“ Siegbert rät, unbedingt die Antwort dazu anzumahnen- und dies gegebenenfalls monatlich zu wiederholen.

 

10. Gemeinsame Garage von BUND /Lebensraum e.V.

Der benachbarte Verein D` Holzstöckler belege mittlerweile einen halben Meter der BUND- Garage. Deswegen könne der Kreisler des Lebensraums nicht eingestellt werden. Bei einem Telefonat mit der Vorsitzenden der Holzstöckler konnte laut Manfred keine schnelle Abhilfe gefunden werden. Erst Anfang Februar fände der Verein wieder Zeit für Umräumarbeiten. Die Gemeinde Staig werde sich Manfred nicht einmischen. Siegbert schlägt vor die Räume, anstatt wie bisher durch einen verschiebbaren Zaun, durch ein schweres Futtergatter für Rinder, das er übrig habe, abzutrennen.

 

Verschiedenes:

  • Erika und Charly Müller sind aus dem BUND „herausgefallen“. Es sei kein Mitgliedsbeitrag mehr abgebucht worden. Sie möchten wieder dazu und zwar in den BUND Staig, wollen sich also bei uns anmelden.

  • Die „Bumerang“- Hecke („ Reutäcker“) sei vom BUND Staig gepachtet gewesen. Manfred habe den Vertrag, wie er uns hier mitteilt, 2019 gekündigt. Die Hecke sei nun an den Lebensraum e.V. übergegangen.

  • Siegbert, Vorsitzender des Lebensraum e.V. berichtet, sein Verein habe außerdem ein Streuobstwiesenstück, an Sandberg und Straße nach Schnürpflingen gelegen, von Armin Schug übernommen.

 

 

Ende: 22:15